7.4.2022
Kaufen

Der Immobilienmarkt in Mülheim an der Ruhr - Ein Überblick

Die Stadt Mülheim an der Ruhr ist Teil des Ruhrgebiets in NRW. Dass gerade NRW in Bezug auf Immobilien eine herausfordernde Region ist, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Was bei Kaufinteressenten für Schwierigkeiten sorgt, ist für Verkäufer von Haus oder Wohnung eine komfortable Position. Dennoch ist es wichtig, die Gegebenheiten, die Vor- und Nachteile der Region zu kennen, um den größtmöglichen Erfolg aus einem Verkauf ziehen zu können. Wir möchten heute einen Überblick über die Region geben und den Immobilienmarkt in Mülheim an der Ruhr erklären.

Wofür steht die Stadt Mülheim in der Metropolregion Ruhr?

Mülheim liegt im Westen des Ruhrgebiets und spielt eine wichtige wirtschaftliche Rolle in der Region. Neben dienstleistenden Unternehmen ist die Lebensmittelindustrie in der Stadt sehr präsent – Aldi Süd hat dort seinen Firmensitz. Wie alle Städte im Ruhrgebiet wurde auch Mülheim stark von der Industrialisierung und der damit verbundenen Kohleförderung geprägt. Gleichzeitig ist Mülheim jedoch auch die erste Stadt, die keine Stahlproduktion und keine Zechen mehr betreibt – der Übergang zur Dienstleistungsgesellschaft wurde hier gut gemeistert. Bezeichnend für die dicht besiedelte Region in NRW ist vor allem das enge Verkehrsnetz. Wer in Mülheim lebt, ist gut an das Autobahnnetz angebunden und wird sich wundern, hinter welchen Ecken sich mitten in der Stadt Auffahrten zur Autobahn befinden. Auch der öffentliche Nahverkehr ist im Ruhrgebiet vergleichsweise gut ausgebaut.

Wer eine Immobilie in Mülheim und Umgebung verkaufen möchte, kann vor allem in der zentralen Lage und der guten Anbindung wichtige Verkaufsargumente finden. Aber auch die grüne Umgebung ist vor allem für Familien interessant und zieht Käufer an, die nicht nach der klassischen Großstadtatmosphäre suchen, die es in NRW in vielen Regionen gibt.

Daten und Fakten über Mülheim an der Ruhr

Mit gut 170.000 Einwohnern ist Mülheim an der Ruhr die kleinste der sieben Städte im Ruhrgebiet – gleichzeitig aber auch die Stadt mit dem größten Anteil an Grünflächen. Etwa 50 Prozent der Stadt bestehen aus Wald- oder Grünflächen. Besucher sind immer wieder überrascht, wie grün eine Großstadt im Ruhrgebiet sein kann, wie schnell man von dort in der Natur sein kann. Ein Überblick über die Fakten zu Mülheim an der Ruhr:

Warum die Nachfrage nach Immobilien in Mülheim groß ist

Die Nachfrage ist heute in nahezu allen Regionen in Deutschland größer als das Angebot an Immobilien. Es gibt jedoch regionale Unterschiede, welche Gründe es dafür gibt. So ist die Situation in Mülheim und im Ruhrgebiet allgemein:

Wirtschaftsstandort Ruhrgebiet

Das Ruhrgebiet und damit auch Mülheim an der Ruhr ist ein interessanter Standort für zahlreiche Unternehmen geworden. Die gesamte Region befindet sich noch immer im Wandel – weg von der Kohle, hin zu neuen Technologien und Tech-Start-Ups. Regionen, in denen neue Firmen ihre Standorte aufbauen, ziehen entsprechend auch neue Bewohner an. Da das Ruhrgebiet eine der Regionen ist, in denen zahlreiche Arbeitnehmer tagtäglich pendeln, wird Mülheim nicht nur durch Firmen in der eigenen Stadt attraktiver, sondern auch durch Unternehmen in umliegenden Städten wie Essen oder Duisburg.

Zentrale Lage mit guter Anbindung

Mülheim liegt zwischen Duisburg und Essen. Gleichzeitig grenzt es im Süden an Ratingen und profitiert dadurch von der Nähe zur Metropole Düsseldorf. Leben in Mülheim und arbeiten in einer der umliegenden Städte gestaltet sich vergleichsweise unkompliziert. Neben der guten Anbindung an zahlreiche Autobahnen ist auch der öffentliche Nahverkehr im Ruhrgebiet vergleichsweise gut ausgebaut und getaktet.

Das Ruhrgebiet im Verhältnis zu NRW

Das gesamte Ruhrgebiet zählt nach wie vor zu einer der günstigeren Regionen in NRW. Die großen Metropolregionen Düsseldorf und Köln rufen einen deutlich höheren Kaufpreis für Immobilien auf. Bereits seit Jahren werden hier auch die sogenannten Speckgürtel – die umliegenden, kleineren Städte – deutlich teurer. Auch, wenn das Ruhrgebiet bezüglich der Preissteigerungen inzwischen im NRW-Durchschnitt liegt, sind die Preise dennoch deutlich moderater als in Düsseldorf oder Köln. Leben im Ruhrgebiet und arbeiten in der Metropole ist durchaus möglich, was die Region interessant für Kaufinteressenten macht.

Darum lohnt sich auch in Mülheim die Zusammenarbeit mit einem Immobilienmakler

Wer in Mülheim an der Ruhr und Umgebung eine Immobilie verkaufen möchte, findet sich aktuell in einer komfortablen Position. Dennoch kann es hilfreich und vor allem erfolgsfördernd sein, für den Verkauf mit einem Profi zusammenzuarbeiten. Wie in allen anderen Regionen ist es auch in Mülheim wichtig, die Umgebung sowie ihre Vor- und Nachteile zu kennen, um den Verkauf authentisch und erfolgreich abzuschließen. Diese Kenntnisse bringt ein Immobilienmakler selbstverständlich mit.

Er kann potenziellen Käufern alle wichtigen Informationen zur Region, zur Lage der Immobilie und zur Anbindung geben und gleichzeitig die Vorteile des Hauses oder von der Wohnung klar herausstellen. Grundsätzlich spart die Zusammenarbeit mit einem Makler beim Verkauf vor allem Zeit und Nerven: Die umfassende Einarbeitung in die Vermarktung von Immobilien, die Herausforderungen sowie der Ablauf von Hausbesichtigungen oder die Beschaffung aller nötigen Unterlagen stellen Verkäufer regelmäßig vor Herausforderungen. Genau an dieser Stelle setzen professionelle Immobilienmakler an: Sie nehmen Arbeit ab und maximieren gleichzeitig den Erfolg des Verkaufs durch umfassende Kenntnisse über die Branche und die Region, in der die Immobilie verkauft werden soll.

Zurück zum Blog